February 05, 2005


He will shield you with his wings. He will shelter you with his feathers. His faithful promises are your armor and protection. (Psalm 91:4)
An article in National Geographic several years ago provided an interesting picture of God's wings. After a forest fire in Yellowstone National Park, forest rangers began their trek up a mountain to assess the inferno's damage. One ranger found a bird literally petrified in ashes, perched statuesquely on the ground at the base of a tree. Somewhat sickened by the eerie sight, he knocked over the bird with a stick. When he gently struck it, three tiny chicks scurried from under their dead mother's wings. The loving mother, keenly aware of impending disaster, had carried her offspring to the base of the tree and had gathered them under her wings, instinctively knowing that the toxic smoke would rise. She could have flown to safety but had refused to abandon her babies. Then the blaze had arrived and the heat had scorched her small body. The mother had remained steadfast. She had been willing to die, so those under the cover of her wings would live.
Psalm 36:7 "How precious is your unfailing love, O God! All humanity finds shelter in the shadow of your wings."
Psalm 61:4 "Let me live forever in your sanctuary, safe beneath the shelter of your wings!"

Deutsch
Mit seinen Schwingen deckt er dich, und du findest Zuflucht unter seinen Flügeln. Schild und Schutzwehr ist seine Treue. (Psalm 91,4)
Ein Artikel im "National Geograph" vor mehreren Jahren, zeigte ein interessantes Bild von Gottes Flügeln. Nach einem Waldbrand im Yellowston Nationalpark, begannen Waldhüter ihre Wanderung einen Berg hoch, um das Ausmass der Zerstörung abzuschätzen. Ein Waldhüter fand einen Vogel, wortwörtlich in der Asche erstarrt, er saß wie eine Statue auf dem Boden, am Fuß eines Baumes. Ein bisschen beunruhigt durch den schaurigen Anblick, stiess er den Vogel mit einem Stock um. Als er ihn sanft umschlug, trippelten drei winzige Küken unter den Flügeln ihrer toten Mutter hervor. Die liebende Mutter, der das bevorstehende Unheil sehr gewahr war, hatte ihre Brut an den Fuß des Baumes gebracht und sie unter ihren Flügeln versammelt, instinktiv wissend, daß der giftige Rauch aufsteigen würde. Sie hätte in Sicherheit fliegen können, aber sie weigerte sich, ihre Babys zu verlassen. Dann war das Feuer gekommen und die Hitze hatte ihren schmalen Körper verbrannt. Die Mutter war standhaft geblieben. Sie war willig zu sterben, so daß die, die unter dem Schutz ihrer Flügel waren, leben konnten.Psalm 36,8: "Wie köstlich ist deine Gnade, Gott! und Menschenkinder bergen sich in deiner Flügel Schatten."Psalm 61,5: "Ich möchte weilen in deinem Zelt in Ewigkeit, mich bergen im Schutz deiner Flügel."

0 Comments:

Post a Comment

Subscribe to Post Comments [Atom]

Links to this post:

Create a Link

<< Home